Craniosacral-Therapie

 

Wie eine Sitzung verläuft

 

Den ersten Teil der Sitzung bildet jeweils ein Gespräch, das je nach Situation und Wunsch des Klienten nur einige Minuten oder länger dauern kann. Gemeinsam konkretisieren wir das Ziel der Behandlung, decken unterstützende Ressourcen auf und stärken diese.

 

Im zweiten Teil der Sitzung liegst du in bequemer Kleidung auf der Massageliege. Mittels bestimmter sanfter Griffe werden körperliche Gesundungsprozesse aktiviert und verankert.

 

 

Über die Craniosacral-Therapie

 

Basierend auf der Ostheopathie entwickelte der Arzt und Osteopath W. G. Sutherland in den 1930er Jahren das Verfahren der Cranialen Osteopathie, das im Laufe des 20. Jahrhunderts zu einer eigenen Therapieform verfeinert wurde, die heute als Cranioasacral-Therapie bekannt ist.

 

Der Name Craniosacral-Therapie setzt sich aus den Begriffen Cranium (Schädel) und Sacrum (Kreuzbein) zusammen.

Die Craniosacral-Therapie ist eine Körperarbeit, bei der mit grösster Sorgfalt, Achtsamkeit und Wertfreiheit der Persönlichkeit der Klientin oder des Klienten begegnet wird. Die Gesundheit im Menschen wird unterstützt und Ressourcen werden gestärkt, so dass positive Veränderungen stattfinden können.

 

Craniosacral-Therapie ist keine Massage. Die Berührungen sind sehr sanft.

 

 

Bewährte Indikationen

 

- Rehabilitation nach Krankheit oder Unfall

- Stressbedingte und psychosomatische Beschwerden

- Schleuder-, Sturz- und Stauchtrauma

- Abbau und Regulierung von Stress

- Chronische Schmerzen

- Kopfschmerzen und Migräne

- Unterstützung in belastenden Lebenssituationen

- Regulation der Organfunktion, des Lymphsystems, des Hormonsystems

- Stärkung des Immunsystems